Niederlage im Titelkampf

10. März 2020

Lützelsachsen deutlich geschlagen / Reserve baut Heimserie aus / Dritte Mannschaft punktet
Nach einer herben 3:9-Niederlage beim SKV Sandhofen sind die Tischtennisspieler der TSG Lützelsachsen schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt. Im zum vorentscheidenden Duell um die Meisterschaft in der Bezirksklasse Rhein-Neckar erklärten weiterlesen ...


Aufstiegsrennen wird zum Krimi

04. März 2020

Lützelsachsen hält alle Trümpfe / TSG-Reserve landet Pflichtsieg
Die Tischtennisspieler der TSG Lützelsachsen haben mit einem deutlichen Erfolg beim Kellerkind LSV Ladenburg II ihre Aufstiegschancen in der Bezirksklasse Rhein-Neckar vergrößert. Nach dem spektakulären 9:7 bei den TTF Hemsbach, mit dem man am Spieltag zuvor den unmittelbaren weiterlesen ...


Spitzenreiter überrumpelt

11. Februar 2020

TSG Lützelsachsen II schlägt DJK Schönau mit 9:3 / Unglückliches Match in Gorxheim
Die Tischtennisspieler der TSG Lützelsachsen II haben mit einem 9:3-Heimsieg über den Tabellenführer DJK Schönau ein deutliches Ausrufezeichen im Abstiegskampf der Kreisklasse A2 gesetzt. Zuvor musste man sich allerdings dem TV Gorxheim II mehr als unglücklich geschlagen geben weiterlesen ...


Bei Lützelsachsen steht die Null

28. Januar 2020

Kantersieg zum Rückrunden-Auftakt / Lehrstunde für die Reserve / Schüler jetzt Erster
Die Tischtennisspieler der TSG Lützelsachsen haben zum Auftakt der Rückrunde in der Bezirksklasse Rhein-Neckar einen Kantersieg eingefahren. Im sportlichen Vergleich mit der TTG Birkenau gingen bereits alle drei Eingangsdoppel auf das Konto der Hausherren, wobei Ibba/Koch weiterlesen ...


Lützelsachsen siegt im Abstiegskampf

14. Januar 2020

Zwei "alte Neue" für die Rückrunde / Schüler übernehmen Tabellenführung
Mit einem unerwartet deutlichen 9:1-Erfolg über die TTG Birkenau II haben die Tischtennisspieler der TSG Lützelsachsen II ihre Rückrunden-Mission Abstiegskampf in der Kreisklasse A2 eingeläutet. Während die Hausherren wieder auf die Rückkehrer Martin Schröder und weiterlesen ...



 Aktuelles 

 Archive:  2016   2017   2018   2019 











10. März 2020


Lützelsachsen deutlich geschlagen / Reserve baut Heimserie aus / Dritte Mannschaft punktet

Niederlage im Titelkampf

Nach einer herben 3:9-Niederlage beim SKV Sandhofen sind die Tischtennisspieler der TSG Lützelsachsen schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt. Im zum vorentscheidenden Duell um die Meisterschaft in der Bezirksklasse Rhein-Neckar erklärten Gastspiel im Mannheimer Norden erwischten die Bergsträßer mit drei verlorenen Doppeln einen absoluten Fehlstart. Und auch in den Einzeln wuchsen die Gastgeber immer wieder über sich hinaus, sodass Peter Gallensteins Fünfsatzerfolg gegen Joho, Riccardo Ibbas glattes 3:0 über Rittmann sowie Peter Leides 3:0 ebenfalls über Joho die einzigen Lützelsachsener Punkte des Abends bedeuteten. In einer gut gefüllten Halle mit durchweg glänzend aufgelegten Sandhofener Akteuren vermochte auch die Unterstützung der kurzfristig angereisten Lützelsachsener Reserve nichts auszurichten.
Jene hatte zuvor im Abstiegskampf in der Kreisklasse A2 die Post SG Mannheim zu Gast. Ohne Alexander Stadler, den Rolf Dremel (Doppel) und Rückkehrer Michael Bauer (Einzel) ersetzten, geriet man zwar mit 0:2 in Rückstand, doch sorgte das zuverlässige Doppel 3 um Peter Beck und Antonio Alarcon für den wichtigen Anschlusspunkt. Timo Dremel, der nach Anlaufschwierigkeiten gegen Ocon-Palma das bessere Ende für sich hatte, glich zum 2:2 aus, ehe Martin Schröder in einem wahren Krimi Rude mit 3:2 in die Knie zwang. Nach Becks klarem Sieg über Berner unterlag Bauer gegen Ziemer deutlich, doch David Baritz sowie Alarcon erhöhten durch ihre Erfolge im hinteren Paarkreuz auf 6:3 für die TSG.

Alle Chancen auf Ligaverbleib

Zu Beginn der zweiten Einzelrunde musste sich Dremel Rude geschlagen geben, während sich Schröder abermals in fünf Sätzen gegen Ocon-Palma behauptete. Daraufhin benötigte Beck drei Satzverlängerungen, um Ziemer mit 3:1 zu überwinden; Bauers 0:3 gegen Berner ließ die Gäste noch einmal vom Punktgewinn träumen. Baritz machte allerdings kurzen Prozess mit Richarz, sodass die Zähler beim 9:5 in der eigenen Halle blieben. Durch den vierten Heimsieg in Folge wahrt die TSG alle Chancen auf den direkten Klassenerhalt, wenngleich angesichts der ausgeglichenen Tabellensituation aus den beiden verbleibenden Spielen noch der ein oder andere Punkt benötigt wird.

Für die TSG Lützelsachsen III reichte es im Kellerduell in der Kreisklasse C1 immerhin zu einem Remis gegen die DJK St. Pius VII. Nach Richard Fitzer/Gajur Erk im Doppel punkteten Günter Schröder (2), Martin Gatzemeier und Fitzer in den Einzeln zum 5:5-Endresultat, das jedoch keine Veränderung des letzten Tabellenplatzes zur Folge hat.




zum Seitenanfang




04. März 2020


Lützelsachsen hält alle Trümpfe / TSG-Reserve landet Pflichtsieg

Aufstiegsrennen wird zum Krimi

Die Tischtennisspieler der TSG Lützelsachsen haben mit einem deutlichen Erfolg beim Kellerkind LSV Ladenburg II ihre Aufstiegschancen in der Bezirksklasse Rhein-Neckar vergrößert. Nach dem spektakulären 9:7 ( ausführlicher Bericht auf 7IEBENEINS ) bei den TTF Hemsbach, mit dem man am Spieltag zuvor den unmittelbaren Anschluss an die Spitzengruppe hergestellt hatte, mussten die Bergsträßer in der Römerstadt auf Peter Gallenstein verzichten; für ihn rückte Peter Beck aus der zweiten Garde ins hintere Paarkreuz. Zwar unterlag jener im Doppel mit Peter Leide deutlich, jedoch sorgten die beiden anderen TSG-Gespanne jeweils in vier Sätzen für eine 2:1-Führung. Nachdem das vordere Paarkreuz um Mannschaftskapitän Riccardo Ibba und Leide nichts hatte anbrennen lassen, zog Jens Hofmann gegen Knobloch knapp den Kürzeren, doch Jonathan Hellinger stellte mit einem ungefährdeten 3:0 über Neugebauer den alten Abstand wieder her. Ausgeglichen gestaltete sich auch die Bilanz im hinteren Paarkreuz: Becks Verlust gegen Nickl korrigierte Timo Koch nach Startschwierigkeiten gegen Binmöller zum 6:3 aus Sicht der Gäste. Als Leide und Ibba daraufhin erneut punkteten, war der Widerstand der Hausherren endgültig gebrochen, sodass Hellingers erfolgreiche Aufholjagd nach 0:2-Satzrückstand gegen Knobloch bereits den Siegpunkt bedeutete.
Da die TTF Hemsbach und der SKV Sandhofen die Punkte teilten, hat die TSG nun trotz Tabellenplatz 2, jedoch mit einem Spiel weniger gegenüber Hemsbach, alle Trümpfe in der eigenen Hand. So könnte bereits am Samstag beim immens wichtigen Gastspiel in Sandhofen eine kleine Vorentscheidung im Titelrennen fallen.

Auch die TSG Lützelsachsen II blickt auf ein erfolgreiches Wochenende zurück. Im Abstiegskampf in der Kreisklasse A2 landete die TSG-Reserve gegen Schlusslicht SG Laudenbach/Sulzbach III einen Pflichtsieg und besserte durch das klare 9:1 obendrein ihr Spielverhältnis auf. In den Auftaktdoppeln hatte nur das Duo um Comebacker Timo Dremel und Martin Schröder mit leichten Problemen zu kämpfen; auf ihr 3:1 über Schwieger/Kohl folgten zwei glatte Siege durch Stadler/Baritz und Beck/Alarcon. Dremel und Schröder erhöhten daraufhin ungefährdet auf 5:0, ehe Alexander Stadler trotz eines egalisierten 0:2-Rückstandes gegen Kohl unglücklich im Finaldurchgang unterlag. Ein hervorragend aufgelegter Peter Beck und ein effizienter David Baritz sprangen jedoch in die Bresche und bauten den Lützelsachsener Vorsprung zum 7:1 aus. Zwar gaben Antonio Alarcon sowie Dremel in seinem zweiten Einzel jeweils noch einen Satz ab, doch stand nach nicht einmal zwei Stunden Spielzeit der deutliche Heimsieg zu Buche. Bereits am Samstag gilt es für den Tabellenachten, in einem weiteren Heimspiel gegen die direkte Konkurrenz von der Post SG Mannheim nachzulegen, möchte man der drohenden Abstiegsrelegation noch entgehen.

Der TSG Lützelsachsen III bleibt in der Kreisklasse C1 das Pech vieler knapper Niederlagen anhaften. Zum 4:6 beim TV Viernheim III punkteten Schröder/Röth im Doppel sowie Günter Schröder (2) und Richard Fitzer in den Einzeln; zwei Fünfsatzniederlagen in der Schlussphase des Spiels verhinderten jedoch den ersehnten Punktgewinn des Tabellenschlusslichts.




zum Seitenanfang




11. Februar 2020


TSG Lützelsachsen II schlägt DJK Schönau mit 9:3 / Unglückliches Match in Gorxheim

Lützelsachsen überrumpelt den Spitzenreiter

Die Tischtennisspieler der TSG Lützelsachsen II haben mit einem 9:3-Heimsieg über den Tabellenführer DJK Schönau ein deutliches Ausrufezeichen im Abstiegskampf der Kreisklasse A2 gesetzt. Zuvor musste man sich allerdings dem TV Gorxheim II mehr als unglücklich geschlagen geben.
Beim Gastspiel im Südhessischen musste die TSG auf David Baritz verzichten, den Antonio Alarcon mit je einem Zähler im Einzel sowie im Doppel mit Peter Beck gewohnt zuverlässig vertrat. Da die weiteren Auftaktdoppel jedoch verloren gingen, liefen die Bergsträßer von Beginn an einem Rückstand hinterher und konnten erst durch Martin Schröders zweiten Einzelerfolg zum 5:5 ausgleichen. Nachdem Peter Beck auf 6:6 gestellt hatte und der TVG abermals in Führung gegangen war, zog Rolf Dremel gegen Gruhs im fünften Durchgang mit 11:13 denkbar knapp den Kürzeren; Alarcons souveränes 3:0 über Eschrich erhielt immerhin die Hoffnungen auf ein Unentschieden am Leben. Im Schlussdoppel hatten aber die Hausherren um Rapp/Häfner gegen Schröder/Dremel mit 3:1 die Nase vorn, sodass die TSG trotz eines Plus an gewonnenen Bällen und Sätzen mit 7:9 im Gesamtergebnis die Heimreise antreten mussten.

Mit einer ordentlichen Portion Wut im Bauch empfing das Team um Mannschaftskapitän Michael Bauer zwei Tage später die DJK Schönau zum Nachholspiel, diesmal mit David Baritz anstelle von Rolf Dremel. Für einen ersten Schlüsselmoment sorgten Stadler/Bauer, die gegen das defensive Doppel Schefzik/Garrecht mit 14:12 im Entscheidungssatz siegten und ihre Farben somit vor einem absoluten Fehlstart bewahrten. Spektakulär ging es weiter, als zunächst Schröder einen 0:2-Rückstand gegen Löffelhardt drehte und daraufhin Alexander Stadler nach vier abgewehrten Matchbällen gegen Schefzik das gleiche Kunststück gelang. Davon beflügelt ließen Beck und Bauer ihren Kontrahenten im mittleren Paarkreuz keine Chance und erhöhten auf 5:2. Spannender machte es dann wieder das hintere Paarkreuz um Baritz und Alarcon, die gegen Neumann bzw. Leitz jeweils über die volle Distanz gehen mussten, aber das bessere Ende für sich behielten. Als Schröder gegen Schefzik im Offensivspiel zu hastig agierte und mit 1:3 unterlag, schöpften die Mannheimer noch einmal Hoffnung, doch Stadlers 3:1 über Löffelhardt sowie Becks klares 3:0 gegen Polanek besiegelten den Lützelsachsener Erfolg.
Wenngleich die Gäste mit Werner Eisen auf einen wichtigen Akteur im vorderen Paarkreuz verzichten mussten, ist der TSG-Sieg sehr hoch einzuschätzen, da man sich mit einer der stärksten Leistungen der laufenden Runde für viele unglücklich verlaufende Matches rehabilitierte. Mit dem unveränderten achten Rang, jedoch direktem Anschluss an die Konkurrenz, scheint der Klassenerhalt nun wieder möglich zu sein.




zum Seitenanfang




28. Januar 2020


Kantersieg zum Rückrunden-Auftakt / Lehrstunde für die Reserve / Schüler jetzt Erster

Bei Lützelsachsen steht die Null

Die Tischtennisspieler der TSG Lützelsachsen haben zum Auftakt der Rückrunde in der Bezirksklasse Rhein-Neckar einen Kantersieg eingefahren. Im sportlichen Vergleich mit der TTG Birkenau gingen bereits alle drei Eingangsdoppel auf das Konto der Hausherren, wobei Ibba/Koch in fünf Sätzen gegen Orlik/Arnold die komplizierteste Aufgabe zu lösen hatten. Nachdem Peter Gallenstein in fünf und Peter Leide in vier Durchgängen auf 5:0 erhöht hatten, bauten Mannschaftskapitän Riccardo Ibba sowie Jonathan Hellinger den Vorsprung mit deutlichen Erfolgen weiter aus. Jens Hofmann machte es gegen Wolz über die volle Distanz noch einmal spannend, ehe Timo Koch mit einem glatten Dreisatzsieg über Noll den 9:0-Endstand markierte. Mit nun 14 Zählern auf der Habenseite rangiert die TSG weiterhin auf dem dritten Platz und bleibt somit in Schlagdistanz zur Aufstiegs-Relegation.

Böse unter die Räder kam die TSG Lützelsachsen II in der Kreisklasse A2 im Gastspiel beim TTV Leutershausen. Während man auf Seiten der TSG noch auf den angeschlagenen Peter Beck verzichten musste, schickte der Tabellenvierte aus Hirschberg mit Christian Förster und Tobias Becker gleich zwei namhafte Winter-Neuzugänge an die Platte. Nach drei verlorenen Doppeln schon fast aussichtslos in Rückstand, fanden die Gäste auch in den Einzeln zu selten und niemals konstant zu ihrem Spiel, sodass Rolf Dremels Satzgewinn gegen Peter Förster der einzige des Nachmittags blieb. Durch das 0:9 steht Lützelsachsen weiterhin an vorletzter Stelle und benötigt in den kommenden Wochen dringend Erfolgserlebnisse im Abstiegskampf.

Dergleichen sammelt die von Alexander Stadler betreute Schülermannschaft der TSG momentan in Serie. Nach dem 8:0-Kantersieg gegen Sandhofen zum Rückrunden-Auftakt hielten sich die Lützelsachsener Nachwuchsspieler auch auswärts beim TTC Weinheim IV schadlos, wobei die Gastgeber nur mit drei Spielern antreten konnten. Für die TSG, die mit dem abermaligen 8:0 die Tabellenführung in der Kreisklasse A der U15 übernimmt, punkteten Lörinczi/Gatzemeier im Doppel sowie Julius Hoffner, Jakob Stadler (je 2) und Elias Gatzemeier in den Einzeln; zwei weitere Zähler erfolgten kampflos.




zum Seitenanfang




14. Januar 2020


Zwei "alte Neue" für die Rückrunde / Schüler übernehmen Tabellenführung

Lützelsachsen siegt im Abstiegskampf

Mit einem unerwartet deutlichen 9:1-Erfolg über die TTG Birkenau II haben die Tischtennisspieler der TSG Lützelsachsen II ihre Rückrunden-Mission Abstiegskampf in der Kreisklasse A2 eingeläutet. Während die Hausherren wieder auf die Rückkehrer Martin Schröder (TSG Lützelsachsen I) und Rolf Dremel (Pause) bauen konnten und den verletzten Peter Beck durch Antonio Alarcon ersetzten, mussten die Gäste gleich auf mehrere potenzielle Stammspieler verzichten.
Die personelle Ausgangslage spiegelte sich sogleich in den Doppeln wider, die allesamt auf das Konto der Bergsträßer gingen. Nachdem Schröder auf 4:0 erhöht hatte, musste sich Alexander Stadler im umkämpftesten Match des Abends Noll mit 2:3 geschlagen geben. Fortan ließ die TSG jedoch nichts mehr anbrennen und erhöhte durch Mannschaftskapitän Michael Bauer, David Baritz, Dremel und Alarcon zum 8:1; Schröders abschließendes 3:0 über Noll bedeutete den Kantersieg. Mit nun sieben Zählern hat Lützelsachsen den Anschluss an das Tabellenmittelfeld zwar wiederhergestellt, benötigt aber dringend weitere Erfolge, um der drohenden Abstiegs-Relegation aus dem Weg zu gehen.

In ganz anderen Tabellenregionen ist die Schülermannschaft der TSG unterwegs, die zum Rückrundenauftakt ein glattes 8:0 gegen den SKV Sandhofen feierte. Coach Alexander Stadlers Mut, auf seinen Sohn und etatmäßigen Punkt 2 Jakob Stadler zu verzichten, zahlte sich früh aus, da bereits die neu zusammengestellten Doppel für eine beruhigende 2:0-Führung sorgten. Und auch in den Einzeln behielten die Lützelsachsener Youngsters stets die Oberhand: Julius Hoffner, Rafael Lörinczi (je 2), Elias Gatzemeier sowie Max Hannig spielten in Windeseile das makellose Ergebnis heraus, wobei besonders Lörinczi im ungewohnten vorderen Paarkreuz eine starke Leistung ablieferte. Mit elf Punkten, allerdings einem absolvierten Spiel mehr als Verfolger TTV WeinheimWest III, übernimmt Lützelsachsen vorerst die Tabellenführung in der Kreisklasse A2 der Altersstufe U15.

Zwei Niederlagen in einer Woche musste hingegen die TSG Lützelsachsen III in der Kreisklasse C1 einstecken. Beim 4:6 im Heimspiel gegen den TSV Amicitia Viernheim VI konnte man zwar durch Gatzemeier/Wielinger und Martin Gatzemeier mit 2:1 in Führung gehen, danach blieb es jedoch bei lediglich zwei weiteren Zählern durch Gatzemeier sowie Werner Röth.
Und auch im Gastspiel beim TTV Weinheim-West VI punktete lediglich Gatzemeier konstant: Seinem zwischenzeitlichen Ausgleich im Doppel mit Röth ließ er erneut zwei starke Einzel folgen, sodass letztendlich eine 3:7-Niederlage zu Buche stand.




zum Seitenanfang


© 2019 TSG Lützelsachsen | Tischtennis   Impressum