TSG 91/09 Lützelsachsen - Tischtennis

Alle TSG-Teams punkten

Mit dem sechsten Sieg in Serie haben die Tischtennisspieler der TSG Lützelsachsen einmal mehr ihre beeindruckende Form zur Schau gestellt. Beim 9:1 über die DJK St. Pius III geriet der zweifache Punktgewinn zu keiner Zeit in Gefahr; Riccardo Ibbas Fünfsatzniederlage gegen Öhlschläger zum zwischenzeitlichen 3:1 erwies sich somit nur als Strohfeuer. weiter lesen

Nächste Spiele und Termine im Überblick


Interviews zum Saisonstart
Weitere Berichte

Lützelsachsens Serie hält an / Premiere für Bauer und Stadler

Alle TSG-Teams punkten

02. Dezember 2018


Mit dem sechsten Sieg in Serie haben die Tischtennisspieler der TSG Lützelsachsen einmal mehr ihre beeindruckende Form zur Schau gestellt. Beim 9:1 über die DJK St. Pius III geriet der zweifache Punktgewinn zu keiner Zeit in Gefahr; Riccardo Ibbas Fünfsatzniederlage gegen Öhlschläger zum zwischenzeitlichen 3:1 erwies sich somit nur als Strohfeuer. Nach drei überzeugenden Auftaktdoppeln und dem kurzen Aufbäumen der Gäste punkteten Peter Leide, Jonathan Hellinger, Jens Hofmann, Timo Dremel in fünf Sätzen sowie der formstarke Timo Koch weitestgehend souverän, sodass Mannschaftskapitän Ibba selbst seinen Verlust bereinigen und den finalen Zähler beisteuern konnte. Durch die jüngsten Erfolge bewegt sich die TSG nun frei von Abstiegssorgen in den vorderen Gefilden der Bezirksklasse Rhein-Neckar und reist zum Abschluss der Vorrunde am Samstag zum punktgleichen SKV Sandhofen.

Weitaus spannender ging es bei der TSG Lützelsachsen II zu, die im Heimspiel gegen Schlusslicht DJK Wallstadt IV unbedingt gewinnen musste, um in der Kreisklasse A2 nicht noch tiefer in den Abstiegsstrudel zu geraten. Zunächst besorgten M. Bauer/Stadler und M. Schröder/G. Schröder in den Doppeln einen 2:0-Vorsprung, doch Werner/E. Bauer mussten sich knapp geschlagen geben. Fortan lieferten sich die beiden Mannschaften einen packenden Schlagabtausch, in dessen Verlauf die Gäste auf nahezu jeden Lützelsachsener Erfolg – darunter Erwin Bauers umjubelter erster Saisonsieg – eine Antwort parat hatten und den Bergsträßern zur „Halbzeit“ lediglich eine 5:4-Führung gewährten. Erst Michael Bauer und Martin Schröder gelang es zu Beginn der zweiten Einzelrunde, per Doppelschlag auf 7:4 zu erhöhen und die Weichen somit deutlich auf Sieg zu stellen.
Doch Wallstadt gab keineswegs klein bei und brachte durch Metz dem bis dahin ungeschlagenen Alexander Stadler die erste Niederlage bei. Da Hanns Werner daraufhin überraschend klar gegen Scheidemann die Oberhand behielt, aber Wallstadt nochmals auf 8:6 verkürzte, lag der Matchball nun auf dem Schläger des kurzfristig berufenen Günter Schröder, der diesen durch ein souveränes 3:0 gegen Heitmann zum 9:6 verwandelte.
Durch den wichtigen Erfolg stellte die TSG in ihrer ausgeglichenen Staffel zwar den Anschluss an das Tabellenmittelfeld wieder her, reist für das letzte Vorrundenspiel jedoch als Underdog zum Aufstiegsaspiranten TSV Amicitia Viernheim IV.

Bereits erfolgreich gegen die Südhessen war die Lützelsachsener U15 in ihrer Kreisklasse B. Beim deutlichen 8:1 über eine Spielgemeinschaft aus Viernheim und Vogelstang punkteten Julius Hoffner, Jakob Stadler sowie Nikola Schmitt jeweils doppelt. Zudem wussten die Doppel Hoffner/Stadler und Schmitt/Max Hannig mit 3:0-Siegen zu gefallen; Tabellenplatz 3 ist der verdiente Lohn.

zum Seitenanfang


Tischtennis-AG trägt erste Früchte

02. Dezember 2018


Auch im laufenden Schuljahr hält die Tischtennisabteilung der TSG Lützelsachsen an der bewährten Tradition fest, den Schülern der Hans-Joachim-Gelberg-Grundschule den Umgang mit dem kleinen weißen Ball im Rahmen einer AG näherzubringen. Im Zuge dessen nehmen sich die erfahrenen Akteure Ulrich Metzger und Hans Wielinger einmal in der Woche Zeit, um die interessierten Kinder spielerisch in die Geheimnisse ihres Sports einzuführen. Angefangen beim sicheren Jonglieren mit dem Ball werden die Teilnehmer hierbei nach und nach mit den nicht ganz einfachen Bewegungsabläufen im offenen Spiel an der Platte vertraut gemacht. Erste sich einstellende Erfolge sorgen somit vor allem bei den Kindern, aber auch auf Seite der beiden Betreuer für Begeisterung und weitere Motivation. Den Abschluss des Programms wird am Schuljahresende ein Turnier bilden, auf das sich die Schüler schon jetzt freuen.
Von der Grundschul-AG verspricht sich die Abteilung neben der Vermittlung der Faszination Tischtennis an die jüngere Generation, den ein oder anderen Schüler für das wieder aufblühende Nachwuchstraining bei der TSG Lützelsachsen gewinnen zu können. In den dienstags und donnerstags ab 18 Uhr durchgeführten Übungsstunden kümmern sich in der Regel zwei Trainer systematisch um Anfänger und Fortgeschrittene, sodass die Teilnehmer hier entsprechend ihrer Spielstärke gezielt gefördert werden können. Während Cheftrainer Alexander Stadler die gesamte Gruppe im Auge behält, konzentrieren sich Walter Zopf sowie gelegentliche Trainingspartner aus den Herren-Teams vornehmlich auf Fortgeschrittene und Mannschaftsspieler. Mit Julius Hoffner nimmt unter anderem ein Mitglied der diesjährigen AG bereits regelmäßig an den Einheiten teil und konnte darüber hinaus mit der Schülermannschaft schon weitere positive Erfahrungen sammeln.

zum Seitenanfang


Schlussdoppel-Festival für Lützelsachsener Teams / erfolgreiche Heimpremiere der U15

TSG siegt zweifach und schielt nach oben

27. November 2018


Mit den Siegen Nummer vier und fünf in Serie haben sich die Tischtennisspieler der TSG Lützelsachsen vorerst aller Abstiegssorgen in der Bezirksklasse Rhein-Neckar entledigt. Setzte man sich im durchweg ansehnlichen und spannenden Heimspiel gegen den SV Rippenweier noch mit 9:6 durch, musste tags darauf beim TTC Weinheim IV sogar das Schlussdoppel herhalten, um mit 9:7 beide Zähler dem TSG-Konto gutschreiben zu lassen.
Gegen Rippenweier brachten die Doppel Ibba/Dremel und Leide/Koch die Hausherren nach dem anfänglichen Verlust von Hellinger/Hofmann zunächst mit 2:1 auf Kurs. Dass die Gäste freilich nicht nur als Punktelieferant an die Bergstraße gekommen waren, unterstrichen daraufhin Krämer, Stern und Wunderle, die Jonathan Hellinger, Riccardo Ibba und Peter Leide jeweils im Entscheidungssatz das Nachsehen ließen. Die TSG nahm den Kampf an: Erst machte Hellinger seinen Verlust durch ein 3:1 über Florian wieder gut, dann zwang Jens Hofmann den leidenschaftlich agierenden Krämer ebenfalls in vier Durchgängen in die Knie – 4:4. Im hinteren Paarkreuz ergab sich in der Folge ein ausgeglichenes Bild, als Timo Dremel Kawohl deutlich unterlag, Timo Koch gegen Schulz jedoch seine ganze Klasse ausspielte und umgehend zum 5:5 nachzog.
Ibbas 3:0 über Wunderle sowie Leides glatter Erfolg gegen Stern bedeuteten schließlich einen Traumstart für die TSG in die zweite Einzelrunde. Als Hofmann gegen Florian in fünf Sätzen das bessere Ende für sich behielt, schien die erwartet schwere Nuss geknackt, doch Dremels zweiter Verlust zum 8:6 ließ Rippenweier zumindest noch vom Remis träumen. Im letzten Einzel des Abends bewies Timo Koch allerdings einmal mehr seine Galaform und ließ – abgesehen von einem Durchhänger im zweiten Satz – gegen Kawohl nichts mehr anbrennen.

Einige Highlights zum Spiel von 7iebeneins TV

Nur 24 Stunden später meisterte die TSG auch die schwere Auswärtsaufgabe beim TTC Weinheim IV mit Bravour. Zum 9:7 beim großen Nachbarn punkteten: Hellinger/Hofmann (2) und Ibba/Bauer in den Doppeln sowie Peter Leide, Jens Hofmann (je 2), Riccardo Ibba und Timo Koch in den Einzeln. Mit zehn Punkten auf der Habenseite beträgt der Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsplatz nunmehr sechs Zähler, während die Tabellenspitze in greifbare Nähe rückt; das Träumen in Lützelsachsen kann beginnen.

In Kreisklasse A2 musste die Lützelsachsener Reserve trotz dreier kampfloser Punkte eine bittere 7:9-Heimniederlage gegen den TV Viernheim II einstecken. Zwar lag man nach den Doppeln sowie der ersten Einzelrunde noch mit 5:4 in Führung, doch punktete im zweiten Durchgang nur noch Alexander Stadler an der Platte. Rang 7 und Punktgleichheit mit dem Abstiegs-Relegationsplatz lassen dem kommenden Heimspiel gegen das Schlusslicht aus Wallstadt bereits eine immense Bedeutung zukommen, zwei Zähler sind hier Pflicht.

Ebenfalls mit einer knappen Niederlage im Gepäck kehrte die 3. Mannschaft der TSG vom Auswärtsspiel beim TTC Heddesheim II zurück. Beim 7:9 hielten die Erfolge von Gatzemeier/Röth im Doppel sowie Martin Gatzemeier, Antonio Alarcon (je 2), Werner Röth und Richard Fitzer die Partie bis zuletzt offen. Im Schlussdoppel hatten Ulrich Metzger und Richard Fitzer jedoch mit 1:3 das Nachsehen, sodass die TSG aufgrund der schlechteren Spieledifferenz gegenüber Gorxheim auf den siebten Rang in Kreisklasse B2 abrutscht.

Im Schnelldurchgang bezwang die U15 im ersten Heimspiel einer Lützelsachsener Nachwuchsmannschaft seit acht Jahren den TTV Weinheim-West IV und festigte damit ihren Platz im vorderen Mittelfeld der Kreisklasse B. Beim glatten 8:0 punkteten Julius Hoffner, Jakob Stadler (je 2), Timo Rodenbach und Elias Gatzemeier; zuvor hatten bereits die beiden Auftaktdoppel für eine beruhigende Führung gesorgt.

zum Seitenanfang


Lützelsachsen baut seine Serie aus

20. November 2018


Mit starken Heimauftritten meldeten sich alle drei Teams der TSG Lützelsachsen aus der dreiwöchigen Spielpause zurück. Während die erste und dritte Mannschaft jeweils wichtige Zähler im Abstiegskampf einfuhren, bot die Zweitvertretung dem Spitzenreiter Feudenheim trotz einer Niederlage lange Paroli.
Gegen Bezirksklassen-Schlusslicht DJK St. Pius II geriet die TSG in den Doppeln etwas überraschend mit 1:2 in Rückstand; lediglich Hellinger/Hofmann verhinderten mit ihrem Punktgewinn den totalen Fehlstart. In der ersten Einzelrunde zahlte sich dann allerdings die individuelle Überlegenheit der Bergsträßer aus, indem Riccardo Ibba, Peter Leide, Jonathan Hellinger, Jens Hofmann sowie Timo Koch durch fünf Erfolge in Serie für eine beruhigende 6:2-Führung sorgten. Michael Bauers darauffolgender Punktverlust schien daher nicht allzu schwer ins Gewicht zu fallen, zumal Ibba und Leide mit ihrem jeweils zweiten Sieg umgehend auf 8:3 erhöhten. Nachdem zwei Fünfsatz-Krimis im mittleren Paarkreuz zugunsten der Mannheimer nochmals ein wenig Spannung hatten aufkommen lassen, brachte ein entfesselt aufspielender Timo Koch das 9:5 jedoch in trockene Tücher. Mit dem dritten Sieg in Folge belegt die TSG nun einen beachtlichen fünften Rang und erwartet zum Derby am Donnerstag den SV Rippenweier.
Die Lützelsachsener Reserve ging in Kreisklasse A2 als Außenseiter in die Partie gegen den TSV Badenia Feudenheim. Wenngleich man sich in den Doppeln streckenweise auf Augenhöhe präsentierte, gingen hier alle drei Zähler auf das Konto der Gäste. Zwar setzten Michael Bauer, Alexander Stadler und Ersatzspieler Antonio Alarcon mit ihren Einzelerfolgen fortan deutliche Ausrufezeichen, jedoch zog der Spitzenreiter stets mit einem unmittelbaren Konter wieder auf ein zwischenzeitliches 3:6 davon. Als Michael Bauer in seinem zweiten Einzel das Nachsehen hatte und Martin Schröder erneut unterlag, schwanden auch die letzten Lützelsachsener Hoffnungen auf eine Überraschung, sodass bis auf den Ehrenpunkt zum 4:9 durch Stadler nichts Zählbares mehr heraussprang. Platz 7 und eine verletzungsbedingt dünne Personaldecke lassen nun einen umso härteren Kampf um den Klassenerhalt erwarten.
Ihren ersten Saisonsieg feierte derweil die dritte Lützelsachsener Mannschaft mit einem deutlichen 9:1 über die TTG Birkenau III. Neben allen drei Doppeln punkteten Günter Schröder (2), Antonio Alarcon, Ulrich Metzger, Werner Röth sowie Richard Fitzer. Lediglich Martin Gatzemeier musste sich beim 2:3 gegen Arnold knapp geschlagen geben. Mit dem wichtigen Erfolg gab die TSG die Rote Laterne in Kreisklasse B2 sogleich an Birkenau ab.

zum Seitenanfang


TSG relativiert den Fehlstart

30. Oktober 2018


Lützelsachsen ist nach zwei Siegen in der Bezirksklasse wieder in der Spur. Zweite Mannschaft verliert überraschend.

Die Tischtennisspieler der TSG Lützelsachsen sind in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Nach dem wichtigen 9:6 in Birkenau vor Wochenfrist behielten die Bergsträßer auch beim Abstiegskandidaten DJK St. Hildegard/Lindenhof mit 9:4 die Oberhand und korrigierten damit vorerst ihren Fehlstart in die Bezirksklasse Rhein-Neckar.
Beim Spiel in Mannheim brachten Hellinger/Hofmann sowie Leide/Koch die TSG in den Doppeln mit 2:1 in Führung; Ibba/Bauer mussten sich in fünf Sätzen geschlagen geben. Nachdem Peter Leide souverän auf 3:1 erhöht hatte, konterte die DJK mit den Siegen von Beck gegen Riccardo Ibba sowie Kolaczuch über Jens Hofmann zum 3:3.
Und auch die erneute TSG-Führung durch Jonathan Hellinger war nach Michael Bauers Fünfsatzniederlage gegen Schimbera schnell wieder passé. Mit Timo Kochs deutlichem 3:0 über Roth startete Lützelsachsen dann jedoch eine Serie von vier Siegen ohne Satzverlust, darunter der jeweils zweite Erfolg durch Leide und Hellinger sowie Ibbas starkes 3:0 gegen Hohenadel. Gleich den ersten Matchball verwandelte daraufhin Hofmann in einem umkämpften und kuriosen Match über die volle Distanz gegen Kiefer zum 9:4-Endstand. Lützelsachsen klettert damit auf den sechsten Rang und hofft in den beiden nächsten richtungsweisenden Heimspielen gegen die DJK St. Pius II sowie den SV Rippenweier auf weitere Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.
Mit einer Enttäuschung im Gepäck kehrte die Lützelsachsener Reserve tags darauf aus Neckarau zurück, wo man der Post SG Mannheim in der Kreisklasse A2 mit 5:9 unterlegen war. Für die TSG punkteten dabei das Premium-Doppel um Rolf Dremel und Alexander Stadler sowie der nach wie vor ungeschlagene Stadler (2), Michael Bauer und Reservemann Antonio Alarcon in den Einzeln.
Trotz des herben Dämpfers rangieren die Bergsträßer weiterhin auf Platz drei ihrer sehr ausgeglichenen Staffel, wenngleich in den nächsten Spielen eine deutliche Steigerung nötig sein wird.

zum Seitenanfang


Fehlstart für die TSG

16. Oktober 2018


Mit einer deutlichen 3:9-Niederlage starteten die Tischtennisspieler der TSG Lützelsachsen in ihre zweite Bezirksklasse-Saison. Beim der favorisierten DJK Wallstadt hielt der Vorjahres-Fünfte zwar streckenweise gut mit, doch erwiesen sich die Mannheimer Vorstädter gerade in den engen Matches als abgeklärteres Team. So gingen von insgesamt zehn Satzverlängerungen ganze neun auf das Konto der DJK. Für die durch den Ausfall von Timo Dremel leicht ersatzgeschwächten Bergsträßer punkteten Jens Hofmann und Timo Koch in den Einzeln; zuvor hatten Jonathan Hellinger und Jens Hofmann im Doppel für den zwischenzeitlichen Ausgleich gesorgt. Beim Heimspiel gegen den TTV Weinheim-West II am Donnerstag steht die TSG somit schon unter Zugzwang, will sie im zu erwartenden Abstiegskampf nicht frühzeitig ins Hintertreffen geraten.
Die Lützelsachsener Zweitvertretung musste bereits in Runde 1 des C-Pokals im Rhein-Neckar-Bezirk die Segel streichen. Im Heimspiel gegen die klassenhöhere DJK Mannheim II reichte es lediglich zu zwei Satzgewinnen, sodass nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit ein glattes 0:4 das vorzeitige Aus bedeutete.
Besser machte es die Truppe um Mannschaftsführer Michael Bauer zwei Tage später an gleicher Stelle gegen die DJK Schönau in der Kreisklasse A2. Nach wenig verheißungsvollem Start mit zwei verlorenen Doppeln – lediglich Rolf Dremel und Alexander Stadler konnten punkten – bedeuteten fünf Erfolge in Serie eine etwas überraschende 6:2-Führung. Obwohl sich die Gäste durchaus zu wehren wussten und mit Garrecht sowie Schefzik wichtige Zähler verbuchten, ließ sich die TSG nicht aus der Ruhe bringen und siegte letztendlich verdient mit 9:4. Neben dem genannten Doppel punkteten im Rahmen einer geschlossenen Mannschaftsleistung Michael Bauer (2), Rolf Dremel (1), Martin Schröder (2), Alexander Stadler (2) sowie Hanns Werner, dessen Aufholjagd von 0:2 auf 3:2 Sätze sinnbildlich für den starken kämpferischen Einsatz der Hausherren stand.
Die vierte Niederlage im vierten Match kassierte hingegen die dritte Mannschaft der TSG Lützelsachsen im Gastspiel beim TV Waldhof. Die von Schröder, G./Alarcon sowie Fitzer/Merten erspielte 2:1-Führung nach den Doppeln baute Günter Schröder zwar noch zum zwischenzeitlichen 3:2 aus. Lediglich ein weiterer Punkt durch den damit weiterhin ungeschlagenen Richard Fitzer bedeutete jedoch eine klare 4:9-Niederlage und die rote Laterne in Kreisklasse B2.
Den ersten Mannschaftserfolg ihrer Karriere fuhren die neu zusammengestellten Lützelsachsener Schüler in der Kreisklasse B im U15-Bereich ein. Beim 8:3 über die TTF Hemsbach II vertraten Julius Hoffner (3 Punkte), Jakob Stadler (2), Nicholas Ciba (2) und Max Hannig die TSG-Farben; den achten Zähler steuerten Hoffner/Stadler im Doppel bei. Das Team um Coach Alexander Stadler rangiert damit auf dem respektablen vierten Platz.

zum Seitenanfang


Debütanten und Routiniers bei der TSG

25. September 2018


Mit einer knappen Niederlage, aber einem positiven Gesamteindruck hat sich eine neue Generation Lützelsachsener Tischtennisspieler auf der Wettkampfbühne eingefügt. Nachdem die TSG über viele Jahre keine Nachwuchsmannschaft hatte melden können, formte Jugendwart Alexander Stadler in den letzten Monaten aus einigen vielversprechenden Talenten eine U15, die zunächst in der Kreisklasse B ihrer Altersstufe wichtige Erfahrungen für die Zukunft sammeln wird.
Der Saisonauftakt endete mit dem 5:8 beim TV Schriesheim II zwar punktlos, doch bewiesen die Debütanten, dass im Lauf der Runde durchaus mit ihnen zu rechnen sein wird. Vor allem in den Einzeln präsentierte man sich auf Augenhöhe und hielt so die Partie trotz der beiden verlorenen Doppel zu Beginn lange offen. Für Lützelsachsen standen Julius Hoffner (3 Siege), Jakob Stadler, Nicholas Ciba (1) sowie Elias Gatzemeier (1) erstmals in einem Verbandsspiel an der Platte.
Ihre ganze Routine verhalf der zweiten Herrenmannschaft der TSG in der Kreisklasse A2 zum wichtigen 9:7-Auswärtserfolg beim TTV Leutershausen. Hatte man zwei Tage zuvor bei der Niederlage in Birkenau noch alle drei Doppel hergegeben, hielten Michael Bauer und Martin Schröder im Bergstraßen-Derby den Rückstand mit 1:2 in Grenzen. In den darauffolgenden Einzeln punktete Lützelsachsen immer wieder zur richtigen Zeit und zog so durch die Erfolge von Bauer (1), Rolf Dremel (1), Schröder (2), Alexander Stadler (2) und Hanns Werner (1) bis auf 8:5 davon. Den siegbringenden neunten Zähler auf dem Schläger zogen Werner sowie Erwin Bauer in ihrem jeweils zweiten Einzel jedoch den Kürzeren, sodass das Schlussdoppel die Entscheidung bringen musste. Hier ließen Dremel und Stadler dann nichts mehr anbrennen und sicherten ihrer Mannschaft durch ein 3:0 über Bess/Hisam die beiden ersten Saisonpunkte.

zum Seitenanfang